Geflügelte Multitalente

Exkursion mit Landmenü | 18.05.2022

Eier und Hühnerfleisch vom Hofgut Rengoldshausen und dem Helchenhof haben besondere geschmackliche Qualitäten. Denn dort flattern Zweinutzungshühner umher, die in ausgewogenem Verhältnis Fleisch ansetzen und Eier legen. Mit ihrem Mobilstall sind die Hühner auf der grünen Wiese unterwegs und dürfen neben Getreide und Gemüseresten viel frisches Gras picken. Ein Leben, von dem die meisten Hochleistungs-Legehennen oder -Masthähnchen nur träumen können. Die Hühner kommen aus der gemeinnützigen Ökologischen Tierzucht (ÖTZ), die Zweinutzungsrassen züchtet, damit männliche Küken weder vor noch nach dem Schlüpfen getötet werden.

Bei unserer Exkursion mit Landmenü begegnen Sie den Zweinutzungshühnern in ihrem Hofalltag, lernen Besonderheiten in Tierzüchtung, Haltungsweise und Futter kennen und können im Anschluss schmackhaft zubereitete Eier und Fleisch der vielseitigen Hühnerrassen genießen. Hofgut Rengoldshausen und Helchenhof laden als Teil des Netz-werks „WIR. Bio Power Bodensee“ mit dem Landgasthof Keller und dem Slow Food Convivium Bodensee zu diesem besonders erlebnis- und genussreichen Abend ein.

Termin

Mittwoch, 18. Mai 2022, 17:30-22:00 Uhr

Orte

  • Hofgut Rengoldshausen, Rengoldshauserstr. 29, 88662 Überlingen
  • Landgasthof Keller, Riedweg 2, 88662 Überlingen-Lippertsreute

Ablauf

Uhrzeit
Aktion
17:30 Uhr
Begrüßung auf dem Demeter-Hofgut Rengoldshausen
Einblicke in Tierhaltung und Fütterung mit Informationen zur Öko-Züchtung mit Mirjam Neyrinck (Rengoldshausen) und Johannes Simons (Helchenhof)
18:30 Uhr
Fahrt vom Hofgut Rengoldshausen zum Landgasthof Keller (privat mit eigenen Pkw/Fahrgemeinschaften, Entfernung 7 km/8 min Fahrzeit)
19:00 Uhr
Drei-Gänge-Landmenü mit Fleisch und Eiern vom Zweinutzungshuhn, Tischgespräch mit Mijam Neyrinck und Johannes Simons, moderiert von Lukas Keller

Kosten

30 Euro für das Menü zzgl. Weinbegleitung/Getränke, Exkursion inklusive

Anmeldung

Möchten Sie dabei sein? Dann melden Sie sich am besten gleich mit Namen und Teil-nehmerzahl an – per Mail an silva.schleider@bodan.de. Die Anmeldung gilt für die Ex-kursion samt Landmenü und ist verbindlich, denn alles wird frisch zubereitet und die Teil-nehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 12. Mai 2022.

Eindrücke von Mobilstall und Weide

Hofgut Rengoldshausen
Rengoldshauser Str. 29
88662 Überlingen
Deutschland
07551 / 91 58 11
landwirtschaft@rengo.de
Website

Die mitwirkenden Partner

Hofgut Rengoldshausen

Seit 1932 wird das Hofgut Rengoldshausen biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Der Pioniergeist ist dabei bis heute lebendig. Neue Ausbildungsformate, individuelle Produktionsweisen und Anbaukulturen für eine zukunftsfähige, nachhaltige Landwirtschaft zu entwickeln, ist die Passion der Bio-Landwirt:innen und -Gemüsegärtner:innen. So gibt es auf dem Hof neben Zweinutzungshühnern zum Beispiel auch Milch, die weder pasteurisiert noch homogenisiert wird, oder Chicorée, der in echter Erde statt in Nährlösung austreibt.

Zum Hofgut Rengoldshausen

Helchenhof

Der Helchenhof liegt am Fuß einer Endmoräne des Bodenseegletschers bei Überlingen. Seit 1986 wird der Gemischtbetrieb bio-dynamisch bewirtschaftet und erzeugt frische saisonale Produkte für die Region. 2012 haben die Familien Bossert und Gosewinkel den Hof übernommen. 2021 kam die Familie Simons hinzu. Gemeinsam mit ihrem Team bewirtschaften sie 130 Hektar Land. 40 Milchkühe und über 400 Hühner grasen auf ihren Weiden.

Zum Helchenhof

Landgasthof Keller

Der Landgasthof Keller in Lippertsreute wird in 6. Generation als Familienbetrieb geführt. Im Restaurant, im Gartenlokal und der 1901 erbauten Trinkhalle werden hausgemachte und regionale Köstlichkeiten serviert, die vorzugsweise von Anbauer:innen und Erzeuger:innen aus der direkten Umgebung kommen, vieles davon in Bio-Qualität. Die Familie Keller gehört zu den Mitgründern des Slow Food Conviviums Bodensee.

Zum Landgasthof Keller

Slow Food Bodensee

Slow Food ist eine weltweite Bewegung, die sich für eine lebendige und nachhaltige Essenskultur einsetzt. Dazu gehört der Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft, des traditionellen Lebensmittelhandwerks und der regionalen Arten- und Sortenvielfalt genauso wie eine faire Entlohnung für Erzeuger:innen, Wertschätzung und Genuss von Lebensmitteln. In Deutschland zählt Slow Food über 14.000 Mitglieder in rund 85 Convivien (lokalen Gruppen).

Zum Slow Food Convivium Bodensee

Ökologische Tierzucht

Die Ökologische Tierzucht gGmbH (ÖTZ) wurde Anfang 2015 von den beiden Bioverbänden Demeter und Bioland als gemeinnütziger Träger gegründet. Langfristiges Ziel der ÖTZ ist die Zucht von Tieren, die speziell für ökologisch wirtschaftende Betriebe geeignet sind. Bislang betreibt die ÖTZ als Schwerpunkt die Züchtung von Legehennen und Zweinutzungshühnern. Perspektivisch werden weitere Tierarten aufgenommen.

Zur ÖTZ